AktuellesProdukte

Grillen mit gutem Gewissen


Mit der Fairen Kohle wird das nächste Grillen nicht nur zum geschmacklichen Highlight, sondern auch zum Beitrag für eine bessere Welt. Unsere Kohle aus Kokosnuss-Schalen schont die Umwelt, unterstützt soziale Projekte und sorgt für puren Grillgeschmack auf dem Teller!

Das Projekt auf den Philippinen

Anfang Dezember 2012 zerstörte der Super Typhoon Bopha große Teile der Infrastruktur in der Region Davao auf den Philippinen. Vielen Kleinproduzenten, die Kokosnuss-Produkte herstellten, wurde so die Lebensgrundlage entzogen.

Um künftig besser gegen Ernteverluste geschützt zu sein und eine weitere Einnahmequelle zu schaffen, wurde mit Hilfe der Nichtregierungsorganisation Task Force Mapalad die Produktion von Grillkohle aus Kokosnuss-Halbschalen gestartet.

Das Projekt wird von verschiedenen internationalen Partnern unterstützt und sowohl auf dem lokalen Markt verkauft als auch in andere Länder exportiert. Zunächst wurde eine Maschine zum Pressen der Briketts gebaut, seit 2016 macht eine Trocknungsmaschine die Herstellung der Briketts wetterunabhängiger.

Aktuell sind für die Brikettproduktion sechs MitarbeiterInnen fest angestellt, bis zu sechs weitere werden saisonal beschäftigt.

Unsere Kohle bietet beste Qualität für den Grill

Grillprofis wissen es bereits: Kohle aus Kokosnuss-Schalen bringt verglichen mit konventioneller Grillkohle einige Vorteile auf den heimischen Grill.

Unsere »Faire Kohle« ...

  • … hat eine hohe, sehr konstante Brenntemperatur und sorgt für eine
    unverwechselbar gleichmäßige Bräunung des Grillguts
  • … hält ihre Hitze länger, als handelsübliche Briketts
  • … ist dadurch sehr ergiebig: es wird weniger Kohle zum Grillen benötigt
  • … verbrennt schadstoff- und geruchsarm
  • … hat bei korrektem Entzünden nur eine geringe Rauchentwicklung
  • … hinterlässt weniger Asche im Grill zurück

Umweltfreundlich und nachhaltig!

Bei unseren Kokosnuss-Briketts handelt es sich um ein „CO2-neutrales Ausgangsprodukt“: In der Schale wurde durch Photosynthese Kohlenstoffdioxid aus der Luft gebunden. Dieses CO2 wurde so in der Masse eingelagert und wird über die Verbrennung wieder freigegeben, was auch bei ihrer Zersetzung durch Kompostierung geschehen würde. Da es sich um ein Abfallprodukt handelt und kein Primärwald gerodet wird, fällt lediglich für Transport und Verpackung CO2 an.

Aktuell arbeiten wir mit der Klima-Kollekte zusammen und leisten Kompensationszahlungen für das durch Transport und Verpackung angefallene CO2. Mit dem Geld werden dann Klima-Projekte in den Ländern des Südens finanziert. Unser Ziel ist ein CO2- und damit klimaneutrales Produkt. Hierfür stehen wir in ständigem Austausch mit unseren Produzentinnen und Produzenten vor Ort und unseren Partnern in Deutschland.

Sozial und fair!

Seit jeher werden die getrockneten Kokosnuss-Schalen auf den Philippinen als Brennmaterial und zum Kochen verwendet. Der Export von Grillkohle stellt eine zusätzliche Einnahmequelle für Kleinproduzenten in der Kokosnuss-Branche dar und schützt vor Ernteverlusten. Wir haben uns selbst vor Ort überzeugt: Ausbeuterische Kinderarbeit können wir ausschließen.

Die »Faire Kohle GmbH«
Die »Faire Kohle GmbH« wird von der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Jugend (AEJ) und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Nordrhein-Westfalen geführt. Seit 2015 bündelt sie die Kräfte und Netzwerke der kirchlichen Jugendverbände, um die Faire Kohle aus Kokosnuss-Schalen im heimischen Grill zu etablieren.

mehr unter http://www.faire-kohle.de